Gashydrate

Die Herausforderung:

Gashydrate sind eine kristalline Kombination aus Wasser und Methan, die sich unter den Temperatur- und Druckbedingungen des Meeresbodens in Tiefseeumgebungen bildet. Die kristallinen Strukturen bilden eisähnliche Stopfen, die das Drosselventil blockieren oder Leitungen zerstören können und Blowout-Preventer (BOP) insbesondere bei Bohrlochkontrollsituationen oder erweiterten Fahrten aus dem Loch stören können. Das Hinzufügen von Salz und anderen thermodynamischen Hydrathemmstoffen zur wässrigen Phase von Bohrspülungen senkt die Temperatur und erhöht den Druck, bei dem sich Gashydrate bilden. Dies verschiebt die optimale Kombination aus Temperatur und Druck weg von der, die am Meeresboden in Tiefseeumgebungen zu finden ist. In synthetikbasierten Flüssigkeiten ist die Aufrechterhaltung einer starken Emulgierung der Kalziumchloridsole im Allgemeinen ausreichend, um Gashydrate zu hemmen. Manchmal ist aber eine wasserbasierte Bohrspülung die optimale Systemwahl. Das wasserbasierte Hochleistungsbohrspülsystem von Newpark für Tiefseeumgebungen, das DeepDrill-System, nutzt ergänzenden Salzgehalt und nichtionische Polyol-Technologie für die Hemmung von Gashydraten.

Lösung:

Das DeepDrill-System von Newpark hat gezeigt, dass es Gashydrate bei einer Vielzahl von Temperaturen und Drücken hemmen kann. DeepDrill kann problemlos für eine Vielzahl von Tiefsee-Bedingungen und die Erfüllung der zunehmenden Nachfrage nach Gashydrat-Unterdrückung formuliert werden. DeepDrill bekämpft die Bildung von Gashydraten thermodynamisch und kinetisch. Wie in der folgenden Grafik dargestellt, hat sich die DeepDrill-Formulierung als fähig erwiesen, Gashydrate bei den erwarteten Temperaturen und Drücken zu hemmen.